Sportmundschutz


Ein Mundschutz für Sportler verhindert Verletzungen

An Helm und Gelenkschoner haben sich Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene bei vielen Sportarten schon gewöhnt. Ein Mundschutz sollte genauso selbstverst ändlich zur Ausstattung gehören.

Sportmundschutz

Denn moderne Freizeitaktivitäten und der sportliche Einsatz im Training und im Wettkampf bringen Gefahren mit sich.

Gerade bei Kindern und Jugendlichen kommt es gehäuft zu Zahnunfällen.

Manchmal reicht aber auch ein Sturz oder ein Ellenbogenschlag ins Gesicht, um sich einen Zahn auszuschlagen.

Auch Lippen, Zunge und Kieferknochen sind gefährdet, z.B. beim

  • Inline-Skating, Skateboarding
  • Handball, Basketball oder Fußball
  • Boxen, Judo, Karate
  • Hockey, Eishockey

Verschiedenen Studien zufolge gehen bis zu 40% aller Zahn- und Mundverletzungen auf sportliche Aktivitäten zurück. Mit einem Mundschutz können schmerzhafte und irreparable Verletzungen deutlich reduziert werden. Selbst Gehirnerschütterungen werden abgemildert, weil der Mundschutz die Kräfte abfängt, die auf den Mund- und Zahnbereich einwirken. Besonders bei Kampfsportarten ist ein Mundschutz unerlässlich.

Ein optimaler Schutz ist aber nur dann gewährleistet, wenn der Mundschutz exakt auf die Zahnreihen passt und sich nicht bewegt. Wir bieten Ihnen je nach Sportart und Alter verschiedene Modelle des Signature® Mouthguard an. Der Mundschutz wird individuell auf Ihre persönlichen Bedürfnisse angepasst.

Wenn Sie Boxen, Karate oder Judo betreiben, verbessert eine weiche Einlage die Schockabsorbierung. Für Hockey oder Eishockey gibt es spezielle Modelle mit hartem Frontzahnschutz.

Viele verschiedene Farben und Farbkombinationen sind möglich. Sportvereine können die erhältlichen Farben individuell kombinieren, so dass der Mundschutz an die Vereinsfarben angepasst werden kann.

Hightech-Materialien und das besondere Herstellungsverfahren machen die Passform so gut, dass Sie während des Tragens problemlos sprechen, trinken und atmen können.

Sprechen Sie mit uns. Wir beraten Sie gerne.

PDF Mundschutz statt ausgeschlagene Zähne


02.01.2017